HYPOZIN

HYPOZIN

Hufstrahl

Das weiche Strahlhorn des Hufes wird durch Fäulnisbakterien zersetzt, wobei sich eine schmierige und sehr stinkende Flüssigkeit bildet.
Der Strahl degeneriert und der Huf beginnt zu faulen. In diesem Stadium kann  mit den herkömmlichen Mitteln noch relativ leicht gestoppt werden!

Hypozin ist kein Medikament und ersetzt nicht die Behandlung durch einen Tierarzt oder einen Hufschmied.

 

Entstehung

Die Ursache diesel problem liegt meistens in mangelnder Hufpflege. Zur Hufpflege gehört das regelmässige Reinigen des Hufes mit dem Hufkratzer, wie auch das korrekte Ausschneiden des Hufes durch den Hufschmied oder anderen Hufexperten. Dadurch wird vermieden, dass sich in den Taschen oder Ritzen im Huf (oder schlicht unter dem am Huf haftenden Dreck) Zonen bilden können, die von der Luftzufuhr abgeschlossen sind. Hier finden die auslösenden Bakterien die für sie optimalen Umgebungsbedingungen vor. Sie benötigen ein feucht-warmes Milieu und können sich nur unter Ausschluss von Sauerstoff (anerob) vermehren.
Eine weitere häufige Ursache sind verschmutzte Boxen und Baddocks, in denen eine Kot-Urin-Mischung den Erregern einen feuchten, warmen und damit idealen Nährboden bieten, sodass sie in den Strahlfurchen des Hufes eine problem verursachen können.
Je eher diese das erkannt wird, je schneller kann die Regeneration des Hufstrahls stattfinden.

 

Symptome

Beim Auskratzen der Hufe tritt ein Fäulnisgeruch auf. Es bilden sich im Strahl Hohlräume, die mit einer schmierigen, weissen, grauen oder schwarzen Masse gefüllt sind. Das Strahlhorn wird insgesamt weicher. Im fortgeschrittenen Stadium, wenn das Horn schneller zerfällt, als es nachwächst, kann es zur Auf- oder Ablösung des Strahls kommen.

 

Prävention

Neben dem regelmässigem Ausschneiden und Pflegen der Strahlfurchen wird Hypozin bei der Prävention  gebraucht.
Wenn der Hufstrahl weich(er) wird, diesen mit einer dünnen Schicht Hypozin versehen.

 

Pflege

Der Strahl muss zunächst gründlich gereinigt werden. Dann werden durch den Hufschmied die verfaulten Hornteile weggeschnitten. Das Freilegen der faulenden Stellen ist wichtig, da dadurch die Vermehrung der aneroben Bakterien verhindert wird.

Bringen sie jetzt eine dünne Schicht Hypozin auf / in den gereinigten Hufstrahl und verteilen diese ggf. mit einem Pinsel. Die behandelte Stelle wird desinfiziert, trocknet ein und es bildet sich ein weisslicher Belag.

Das Auftragen von Hypozin täglich wiederholen, bis der Strahl sich regeneriert hat.

Hypozin wurde in einem unabhängigen Bakteriologischen Labor auf Fusobacterium necrophorum getestet, das sind die Strahlfäule verursachenden Bakterien.

Die Testresultate der ausführenden Firma Bactimm:

MICROBIOLOGICAL EXAMINATION REPORT – Efficacy of antimicrobial preservation test

Zinkpasta (LIN 00.003) Batch : 08L20004A

Fusobaterium necrophorumt=0*t=0t=5 mint=1 ht=24 h
CFU count (10log)7.74.74.84.7< 4.0
10log reduction3.02.93.0> 3.7

LIN: Laboratory Identification Number; *t=0 inoculum count (in PFZ + Tween)

REFERENCE METHOD(S) EP 5. 1. 3

Bactimm – Farmalyse laboratoria sind gemäss ISO 9001:2000, ISO 13485:2003 zertifiziert und verfügen über die GMP-GCLP und GLP(microbial validation) Lizenzen für die Durch-führung der entsprechenden Analysen.

Hypozin ist ein sicheres Mittel zur Unterstützung der Pflege von den Strahl.
Nur zur äusseren Anwendung bestimmt. Nicht auf offene Wunden auftragen!

Hypozin ist kein Medikament und ersetzt nicht die Behandlung durch einen Tierarzt oder einen Hufschmied.

Zusammensetzung

Hypozin enthält u.a. eine sehr hohe Konzentration Zinkoxyd. Im Vergleich hierzu beinhaltet Zinksalbe nur 10% Zinkoxyd. Zinkoxyd hat eine eintrocknende Wirkung und bietet Schutz, wenn das Pferd in seinen eigenen Extrementen (Urin und Kot im Stall) steht.

Die ausgewogene Zusammensetzung der Hauptbestandteile sorgt für die besondere Wirkung von Hypozin.

Schauen Sie auf YouTube:

Vul hieronder uw gegevens in